Diagnostik  Therapie   Kontakt und Sprechzeiten

Wannentherapien

Was versteht man unter Bade-PUVA-Therapie?

Bei der Bade-PUVA-Therapie erfolgt zunächst ein Wannenbad mit Meladinine (Psoralene) und anschließend eine UVA-Licht-Therapie.

Dies sollte anfangs dreimal pro Woche durchgeführt werden und erfordert jeweils ca. 30 Minuten Aufenthalt in einer speziell dafür eingerichteten Hautarztpraxis.

Bei geringen Nebenwirkungen erreicht man eine Wirksamkeit, die weit über äußerliche Therapie-Anwendungen hinausgeht. Die Bade-PUVA-Therapie ist mindestens so wirksam wie die innerliche Therapie mit Fumar-Säure und wird lediglich von den allerstärk-

sten Systemtherapeutika übertroffen, wobei diese Mittel wegen starker Nebenwirkungen kaum über längere Zeit anwendbar sind.

Auch im Vergleich zu den sogenannten Biologicals ist die Bade-PUVA-Therapie mindestens gleich stark ohne deren nicht ausreichend abschätzbaren Nebenwirkungen bei längerer Anwendung.

Was versteht man unter Photo-Sole-Therapie?

Bei der Photo-Sole-Therapie wird direkt hintereinander oder auch gleichzeitig ein Salzbad und eine UV-Lichttherapie durchgeführt. Vorbild ist die Therapie am toten Meer, deren Effektivität allerdings schon deshalb nicht ganz erreicht wird, weil in der Regel nur dreimal pro Woche behandelt werden kann.

Beurteilung der Wannentherapien:

Insgesamt ist bei mittelstarker und starker Schuppenflechte die Bade-PUVA-Therapie eine wirklich herausragend gute Therapieoption, während die Photo-Sole-Therapie durch ihr schwächeres Ansprechen deutlich mehr Aufwand und Geduld erfordert und auch dann meist nicht ganz so hervorragende Ergebnisse bringt.